Foto Wettering, qlt-Blatt 19.11.04


Gemeinsam mit Katharina Heyartz (Geschäftführerin Lebensart) organisierte, gestaltete und präsentierte Ralf Boscher zwischen November 2004 und April 2005 alle vier Wochen die Literatur ist geil - Lesungen bei Lebensart, dem Weinfachgeschäft der Spitalkellerei in der Hussenstraße.






BildnameAnkündigung aus dem 'Anzeiger'
Bildname
Die Seerose-Lesungen... Von Dezember 2006 bis Dezember 2007 veranstalteten Esther Shepherd (Inhaberin Seerose Secondhand und mehr..., Meersburg) und Ralf Boscher in den Räumlichkeiten der Seerose (dem alten Meersburger Winzerstadel) vierteljährlich Lesungen.
BildnameBildname

Weitere Lesungen:

12. September 2009, Karlsruhe Prinz-Max-Palais

"13 Vortragskünstler: Erste "Karlsruher Lesenacht" am Samstag
Karlsruhe (ps/pat) - Lange Nacht für Literaturfreunde: Im Karlsruher Literaturhaus im Prinz-Max-Palais findet am Samstag, 12. September, erstmals eine Lesenacht statt. Abwechslung ist Trumpf; die Veranstaltung zeigt die ganze Vielfalt der Literatur - von Lyrik über kurze Prosatexte bis hin zur szenischen Lesung ist für Liebhaber des geschriebenen Wortes alles dabei.

Die 13 Autoren sind Vortragskünstler, die bislang noch wenig Gelegenheit hatten, ihre Texte in einem größeren Forum zu präsentieren. In lockerer Folge lesen Simone Adams, Andrea Bayer, Inka Kleinke-Bialy, Ralf Boscher (liest die Kurzgeschichte "Grenze des guten Geschmacks"), Hartmut Brie, Birgit Jennerjahn-Hakenes (stellt preisgekrönte Geschichten vor, unter anderem das in der "Allmende" erschienene "Bett 29"), Gesine Heinrich, Oliver Koch, Kajo Lang, Maurice Meijer (aus der Slampoetry-Szene), Paula Menzel, Nora Noe (liest aus ihrem zweiten Roman "Mitten im Jungbusch" und dem neuen dritten "Zwischen Jungbusch und Filsbach") sowie Jasmin Hambsch, die mit feiner Prosa die erste Karlsruher Lesenacht" beschließt.

Es moderieren Hansgeorg Schmidt-Bergmann und Matthias Walz." (Quelle: ka-news.de)

 

Pressemitteilung des AStA zur Lesung (18. Mai 2005)

Ralf Boscher liest aus "Vom Höcksen aufs Stöcksken"
Konstanzer Autor trägt im Rahmen der AStA-Literaturreihe am 23. Juni an der Universität vor
Der Konstanzer Autor Ralf Boscher wird am 23. Juni um 20 Uhr an der Universität Konstanz aus seiner Textsammlung "Vom Höcksken aufs Stöcksken" lesen. Die Veranstaltung findet im Internationalen Besucherzentrum der Universität Konstanz statt. Mit Ralf Boscher ist es dem AStA gelungen, einen vielsprechenden jungen Autor aus der Region für eine Lesung zu gewinnen.
Boscher, der 1968 in Aldekerk am Niederrhein geboren wurde und sein Studium an der Universität Konstanz abgeschlossen hat, legt mit "Vom Höcksken aufs Stöcksken" nicht seine erste Veröffentlichung vor. Viele Texte Boschers sind bereits in Literaturanthologien erschienen. Mit Spannung darf sein Romandebüt erwartet werden.
"Vom Höcksken aufs Stöcksken" ist beleibe nicht das das literarische Motto der Texte Boschers, denn erzählerisch begibt sicher der Konstanzer sicherlich nicht vom Hundersten ins Tausendste. Eher geradlinig ist die literarische Produktion des Konstanzer angelegt, sie kommt ohne prätentiöse Abschweifungen aus. Aussagekräftiger ist der Untertitel von Boschers Buch: "Hartes und Zartes in Geschichten und Gedichten".



Am 3. März 2005 trat Boscher im Rahmen der Splitternacht im Kulturzentrum K9 in Konstanz auf. Er las das Gedicht 'Ungesagt' und die Kurzgeschichte 'Der Bierdeckel und das Warten'.



"Kalter Kaffee", "Ruhe im Kartong" und "Winzkriecher" waren die Geschichten, die Boscher auf der vom AStA der Universität Konstanz veranstalteten Kulturnacht am 15.12.2004 im Neuwerk aus seinem Buch Vom Höcksken aufs Stöcksken gelesen hat.
Zur Startseite
Neuigkeiten